LYRIK LOUNGE

Songtext: 

Ich lebe eine Lüge

Part 1: (Blazin’Daniel):

Du willst Realtalk, ich erzähl dir was
Ich wünsche mir den Tod, weil ich keine Kraft zum Leben hab
egal wie viel Liebe ich auch gebe, ich erlebe Hass
von jedem, der mich mehr als einen Tag in seiner Nähe hat
wegen was
steh ich überhaupt noch auf? Sag’s mir
wenn dein Leben für dich heißt, dass du jeden Tag stirbst
Hartz4, grad wird
mir klar, ich bin am Arsch, ihr
wolltet mich am Ende sehen, voila, jetzt ist es pa-ssiert
…………………Mir fehlt – die – Kraft
um mein Leben in die Hand zu nehmen, weil ich mich so fühl
als wenn es für mich jetzt schon mehr als über zehn Jahre geregnet hat
egal mit wem du mich auf Fotos siehst, ich fühl mich fehl am Platz
weil niemand – für mich Platz in seiner Seele hat
In euren Storys war ich nur der eingeschobene Nebensatz
In meinen – Träumen bin tausendfach gestorben
Ich wache auf, es ist aussichtsloser Morgen

Hook:
(Blazin’Daniel):

Ich lebe eine Lüge
und verkaufe sie für wahr
doch die Seele ist so müde
denn mein Traum war eine Farce

Bridge:
(Blazin’Daniel):

………….. Alle Wege verbaut
…………. Es führt kein Weg mehr hier raus
Pläne – Sie gehen nicht mehr auf
Kein Geld für Visionen, deshalb hab ich meine Seele verkauft

Part 2:
(Blazin’Daniel):

Du willst Realtalk, ich erzähl dir was
Ich schenkte mein Herz einer Frau, die keine Seele hat
und während mein Schicksal über mich und meine Pläne lacht
bin ich aus dem Alptraum meines Lebens – zu spät erwacht
Ich seh es ein, ich werd wohl nie ein rich Kid auf ner Segeljacht
wieso atmen, wenn du nicht mal einen Grund zum Leben hast?
Sag’s mir, jede Nacht unter Tränen wach
Energie auf null, mir fehlen die Megawatt, Ich heb nicht ab
Hass wird nie verschwinden, nur recycelt wie ein Tetra Pak
die Seele voller Last
, Innen eiskalt so wie Hägen Dazs
der routinierte Alltag lässt mich durchdrehen wie ein Sägeblatt
krass
, wie sich die Welt verändert, wenn du einmal Fehler machst
träge – schwach
, mein Kopf – voll – Sorgen
Ich habe – den Glauben – an Gott verloren
Jahrzehnte – lang – gehofft auf morgen
doch die letzte – Hoffnung ist nun doch gestorben
deshalb ließ ich auch das erste Drittel meines Lebens hinter mir
es gibt kein „Für immer“ ihr lügt, denn die Erinn`rung stirbt
ich tu so als, ob’s nicht intressiert
doch sterbe in mir drin wie eine Mutter, die ihr Kind verliert

Hook:
(Blazin’Daniel):

Ich lebe eine Lüge
und verkaufe sie für wahr
doch die Seele ist so müde
denn mein Traum war eine Farce


Weitere Songtexte aus diesem Album: